2. Rennen Swiss Bike Cup Buchs (SG)

andri_hannes_buchs16

Hannes + Andri beim Einrollen!

Am Sonntag den 17. April 2016 fand das 2. Rennen im Rahmen des Swiss Bike Cups in Buchs statt. Dies war für mich der offizielle Start in die Saison 2016. Mit gutem Gefühl und guten Trainingsergebnissen reiste ich bereits am Samstag an, damit ich genügend Zeit für die Streckenbesichtigung hatte. Die Strecke ist technisch nicht sehr schwierig, jedoch liegt die Schwierigkeit in einem sehr langen und sehr steilen Aufstieg, welcher viel Kraft und Ausdauer erfordert.
Nach einem gemütlichen und erholsamen Abend, mit zwei andern Rennkollegen und unseren Eltern, ging es am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr an Start. Im Gegensatz zum Samstag war nun die Strecke, aufgrund des Regens in der Nacht, sehr rutschig und tief.
Ich konnte während dem ganzen Rennen mit grosser Regelmässigkeit meine „Pace“ halten und hatte immer gute Beine. Ich startete als 56 zigster, konnte aber stetig Plätze gut fahren und reihte mich bald einmal auf dem 31. Platz ein, welcher ich bis ins Ziel ohne Probleme halten konnte und mir gleichzeitig die Gewissheit gab, dass bei einer noch längeren Renndauer  eine noch bessere Platzierung möglich gewesen wäre.
Die Erkenntnis aus diesem Rennen, ist jedoch auch, dass ich nun meine Trainings vor allem im Bereich der Spritzigkeit verstärken muss. Bis zum nächsten Swiss Bike Cup in Solothurn vom Samstag den 21. Mai 2016, bleibt dafür genügend Zeit!

Andri

Saisonbericht 2015 Goldwurstpower # Frorian Recht

ettingen_lugano_okt15_9Begonnen hat diese Saison mit einem trainingsintensiven Winter. Nebst den vielen Stunden auf dem Rennvelo durfte natürlich auch die Fahrtechnik nicht zu kurz kommen, welche ich jeden Dienstagabend in der Technikhalle in Zwingen trainierte. Damit ich mich gut auf die Saison vorbereiten konnte war Peter Wyss mit seinen Tipps, so wie auch mit Trainingsplänen als Personaltrainer immer für mich da.
Im Frühjahr ging ich mit ein paar Kollegen aus dem Goldwurst- Power Rennteam nach Giverola ins Trainingslager. Dort konnten wir nebst vielen tollen Erlebnissen auf den hervorragenden Trails unsere Grundlagen gut trainieren.

Anschliessend ging es gleich los mit den ersten Trainingsrennen; den Abendrennen in Möhlin. Diese wurden mit dem Rennvelo bestritten. Sie waren für mich eine gute Vorbereitung, da ich die letzte Saison so gut wie keine Rennluft geschnuppert hatte. Hier konnte ich mich an fünf Abenden austoben und wieder von neuem erfahren, was es heisst, wenn einem die Beine brennen und die Kraft aus geht. Doch ich hatte gut trainiert und konnte somit immer relativ weit vorne im Feld mithalten, was richtig Spass machte!
Danach ging es los mit den „richtigen Rennen“. Mit der BMC Cup und Argoviacup Serie. Bei welchen ich dieses Jahr in der Kategorie Amateure Lizenziert startete. Diese Wettkämpfe waren immer sehr anstrengend, da die Gegner auch gut trainiert waren, was zu schnellen und interessanten Zweikämpfen führte.
Die Rennergebnisse waren sehr durchmischt, von Guten, bis zu weniger befriedigenden Resultaten, so wie von Schlamm bis zur grössten Hitze. Im Gegensatz zu der unerträglichen Hitze war der Schlamm für mich ein willkommener „Gegner“, da ich mit diesem besser umgehen konnte. Immer wenn es mir zu heiss wurde, reduzierte mein Körper die Leistungen und lief anschliessend nur noch auf „Notstrom“ 😉
Das nasse Wetter führte auch dazu, dass ich einen grossen Materialverschleiss hatte. Doch bei den Reparaturen wurde ich tatkräftig von meinem Sponsor Peter Wyss unterstützt, welcher mir mein „Peter Wyss Velowerkstatt“ Bike immer wieder in Topform brachte!
Zum Saisonabschluss meldete ich mich noch für meinen ersten Marathon, dem Iron Bike Race in Einsiedeln an. Dort bestritt ich die mittlere Strecke ( 77km und 2300 hm) welche ich trotz kurzfristig überwundener Krankheit unter 4 Stunden absolvieren konnte und somit den 11 Platz belegte =) Leider hatte es die ganze Zeit sehr starken Nebel, so dass ich keine Ahnung habe durch was für eine Landschaft die Rennstrecke führte…

Nun beginnt für mich wieder das Aufbautraining, damit ich dieses Jahr wieder eine aufregende und abwechslungsreiche Rennsaison erleben darf…

Ich möchte mit diesem kurzen Saisonbericht all meinen Sponsoren einen herzlichen Dank aussprechen, welche es mir ermöglichten an so vielen Wettkämpfen teilzunehmen. Sei es in dem ich den Vereinsbus des VC Reinach regelmässig nutzen durfte, um an die Sportveranstaltungen zu gelangen, oder durch die Unterstützung der Kleider und Startgelder und noch vieles mehr von meinem Hauptsponsor Christoph Jenzer. Und nicht zu vergessen durch die materielle und ratgebende Unterstützung von meinem Velomechaniker und Personaltrainer Peter Wyss!
Ich danke allen Sponsoren, so wie Eltern und Teamkollegen welche mir möglichst angenehme Wettkämpfe ermöglichten!